03883 6154-0

Über uns – Hagenower Wohnungsbau

Die Hagenower Wohnungsbaugesellschaft mbH (WOBAU) wurde 1991 aus der Gebäudewirtschaft Hagenow von 14 umliegenden Gemeinden und der Stadt als Hauptgesellschafter gegründet.

Gemeinsam wollten wir dafür sorgen, dass gute und günstige Wohnungen auch in Zukunft zur Verfügung stehen und die Entwicklung der Stadt Hagenow und des Umlandes unterstützen. Das ist uns in den vergangenen Jahren in jedem Fall gelungen. Die schöne Umgebung mit ausgedehnten Wäldern, der historische Stadtkern und vor allem die verkehrsgünstige Lage (unweit der Autobahn Berlin-Hamburg) zwischen der Landeshauptstadt Schwerin und der Kreisstadt Parchim zieht viele Menschen in das mecklenburgische Städtchen. Durch eine kluge und nachhaltige Stadtpolitik konnte sich Hagenow als beliebtes Zentrum der Region etablieren.

Unsere Wohnungsbaugesellschaft bietet darüber hinaus Mietern und Hauseigentümern einen umfangreichen Service. Durch eine klare Struktur und langjährige Erfahrungen wurden ältere Wohnhäuser komplex saniert und Außenanlagen zum Spielen, Entspannen und Parken geschaffen.

Der Zusammenhalt und ein angenehmes Miteinander unter den Mietern unterstützen wir durch Betreuungsprojekte. So sorgen wir auch für ein soziales Miteinander und sicheres Wohnen in und um unsere Heimatstadt.

Mit fast 20 Mitarbeitern in der Verwaltung und im Service sind wir für unsere Mieter jederzeit persönlich zu erreichen und können viele Fragen unkompliziert klären, egal ob es um Bedürfnisse älterer Bewohner geht oder um junge Menschen und Familien.

Die Chronik unseres Unternehmens

Im Folgenden können Sie die Geschichte unseres Unternehmens und die Umsetzung der verschiedenen Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen sowie unserer Neuinvestitionen nachvollziehen.

Bisher verging kaum ein Jahr, in dem wir als Wohnungsbaugesellschaft nicht in die Zukunft des Wohnens in der Region investiert haben. Davon profitieren unsere Mieter, die Stadt Hagenow und unsere Umlandgemeinden sowie viele regionale Unternehmen, mit denen wir viele Projekte gemeinsam umgesetzt haben.

^

2018

  • Anbau des 6 WE umfassenden barrierefreien Wohnhauses Kuhstorfer Straße 4e, Redefin
  • Fassaden und Dacherneuerung – Hagenstraße 77-79
^

2017

  • Fassaden und Dacherneuerung – Hagenstraße 80-86 sowie Hagenstraße 88-94
  • Erneuerung Elektroinsstallation – Bahnhofstraße 99-105; Bahnhofstraße 107-113 und Bahnhofstraße 115-121
  • Einbau eines Aufzuges – Robert-Stock-Straße 
^

2016

  • geplanter Neubau des 10 WE umfassenden barrierefreien Wohnhauses Fritz-Reuter-Straße 1, Hagenow im Baugebiet „ehemals Schornsteinbau“ (Damit ist das Baugebiet abschließend mit insgesamt vier Wohnhäusern bebaut.)
^

2015

  • Neubau des 17 WE umfassenden barrierefreien Wohnhauses Fritz-Reuter-Straße 7, Hagenow im Baugebiet „ehemals Schornsteinbau” mit integrierter Gemeinschaftseinrichtung zur Betreuung der Mieter im Baugebiet
^

2014

  • Neubau der jeweils 16 WE umfassenden barrierefreien Wohnhäuser Fritz-Reuter-Straße 3 und Fritz-Reuter-Straße 5, Hagenow im Baugebiet „ehemals Schornsteinbau“
^

2013

  • Erschließung Baugebiet „ehemals Schornsteinbau“
^

2012

  • Einbau eines Aufzuges – Möllner Straße 13, Hagenow
^

2011

  • Balkonanbau – Möllner Straße 11 – 17 und 19 – 27, Hagenow
  • Einbau eines Aufzuges – Möllner Straße 17, Hagenow
^

2010

  • Neubau von 23 WE „Betreutes Wohnen“- Uns Hüsung 2, Hagenow
  • Modernisierung – Königstraße 24, Nordische 1, Hagenow
^

2009

  • Neubau von 23 WE „Betreutes Wohnen“ – Uns Hüsung 3, Hagenow 
^

2008

  • Neubau von 23 WE „Betreutes Wohnen“ – Uns Hüsung 4, Hagenow
^

2007

  • Neubau von 23 WE „Betreutes Wohnen“ – Uns Hüsung 5, Hagenow
  • Neubau der Gemeinschaftseinrichtung für das Wohngebiet „Uns Hüsung“
^

2006

  • Anbau von Balkonen – Möllner Straße 29–33, Hagenow
  • Neubau von 23 WE „Betreutes Wohnen“ – Uns Hüsung 6, Hagenow
^

2005

  • Anbau von Balkonen- Rudolf-Tarnow-Straße 41 – 47, Hagenow
  • Parkplatzbau- Rudolf-Tarnow-Straße 37 – 39, Hagenow
  • Umstellung der Versorgung von Gas auf Elektro  – Hagenstraße 77/79; Hagenstraße 80 – 86 u. 88 – 94, Hagenow
^

2004

  • Umbau- Hagenstraße 22,R.-Tarnow-Straße 33 – 35 und 37 – 39, Hagenow
  • Komplexmodernisierung – Möllner Straße 6, Hagenow
  • Anbau von Balkonen – Lessingstraße 7 – 9, Hagenow
  • Dachsanierung – R.-Tarnow-Straße 6 – 12, Hagenow
  • Modernisierung- Zum Walde 6, Boddi
^

2003

  • Modernisierung – Dorfstraße 19 – 23, Toddin; Heerringstraße 6, Picher; Schulstraße 9, Kuhstorf; Nordische 1, Hagenow
  • Zuschnittsveränderung von Dachausbauten – Schillerstraße 13 und 19, Grüner Weg 2, Hagenow
  • Bau von Stellplätzen – Robert-Stock-Straße 6-7, Hagenow
  • Wohnumfeldgestaltung – Zum Walde 3a – d, Boddin
^

2002

  • Komplexmodernisierung- Hirtenstraße 9-13, Hagenow; Robert-Stock-Straße 8-10, Hagenow; Dorfstraße 19-23, Toddin
  • Anbau von Balkonen – Lessingstraße 1-6 und Schillerstraße 9-11, 13-15 und 17-19, Hagenow
  • Wohnumfeldgestaltung – Sandstraße 1-3; Bahnhofstraße 71-77; Bahnhofstraße 107-113, Hagenow
^

2001

  • Komplexmodernisierung – Poststr. 4-6; Friedrich-Heincke-Str. 57, Hagenow; Gartenstraße 14, Strohkirchen
  • Wohnumfeldgestaltung – Heinrich-Mann-Straße; Lessingstraße; Möllner Straße und Theodor-Fontane-Straße, Hagenow
^

2000

  • Komplexmodernisierung – Schweriner Str. 24, 26; Kießender Ring 1-5; Schillerstr. 3-7; Schellenkamp 5-8, Hagenow
  • Teilmodernisierung- Heinrich-Mann-Str. 1-3, 7-9, 10-12, 16-18; Rudolf-Tarnow-Str. 42-46, Hagenow
^

1999

  • Umwandlung in Eigentumswohnungen – Plantagenweg 9 – 13, Hagenow
  • Komplexmodernisierung- Goethestr. 7-11, 12, 13, 15, 19-21; Schillerstr. 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20, 22;
    Hamburger Str. 18; Sandstr. 1-3; Möllner Str. 53-59, Hagenow
^

1998

  • Komplexmodernisierung – Möllner Str. 35-39, 41-45, 47-51, 42-50; Goethestr. 14-18; Mühlenweg 6, Toddin; Belscher Str. 51, Redefin;  Zur Höft 5, Kuhstorf
^

1997

  • Komplexmodernisierung – Rudolf-Tarnow-Str. 2-4, 41-47; Heinrich-Heine-Str. 6-10;Theodor-Fontane-Str. 1-7, 2-8; Hamburger Str. 6-8; Goethestr. 8-10; Teichstückenweg 1-4; Plantagenweg 1-4, 9-13, Hagenow;  Hasenweg 9-9c, Picher
  • Übergabe des ersten frei finanzierten Wohnungsbaus Feldstrasse 14-16 an die Mieter
^

1996

  • Komplexmodernisierung – Lessingstr. 1-6, 7-9; Möllner Str. 6-10, 11-17, 19-27, 29-33;
    Rudolf-Tarnow-Str. 6-12, 57-61; Grüner Weg 1-3, 4-6; Bahnhofstr. 71-77, Hagenow
  • Teilmodernisierung – Heinrich-Mann-Str. 1-3, 7-9, 10-12, 16-18; Rudolf-Tarnow-Str. 42-46, Hagenow
^

1995

  • Übergabe des zweiten sozialen Wohnungsbaus von 16 WE am 15.12. – Feldstr. 05-07, Hagenow
  • Komplexmodernisierung – Bahnhofstr. 99-105, 107-113, 115-121, Hagenow
  • Am 01.07. werden erstmalig  für die Wohnungsunternehmen Kapitalkosten für die Kreditverträge im Rahmen des Altschuldenhilfegesetzes fällig. Das Mietenüberleitungsgesetz ermöglicht die Anhebung der Bestandsmieten in Abhängigkeit vom Gebäudezustand
^

1994

  • Am 31.12. berichtet die Hagenower Wohnungsbaugesellschaft mbH erstmalig an die KfW
    über die Ergebnisse der Privatisierung und über den Stand ihres Investitionsprogrammes.
  • Komplexmodernisierung – Hagenstr. 77-79, 80-86, 88-94, Hagenow
  • Heizungseinbau – Schillerstr. 9-11, 13-15, 17-19, Hagenow
  • Aufnahme der Gemeinde Picher als 15. Gesellschafter in die Hagenower Wohnungsbaugesellschaft mbH
^

1993

  • Übergabe des ersten sozialen Wohnungsbaus von 16 WE am 26.03. – Feldstraße 1-3, Hagenow
  • Erdgasumstellung in Hagenow
^

1992

  • Die zweite Grundmietenverordnung wird am 22.07. beschlossen. Sie tritt zum 01. Januar 1993 in Kraft.
  • Teilmodernisierung der Wohnblöcke in Moraas und Redefin
^

1991

  • Teilmodernisierung – Schillerstr. 32-36, Hagenow, Kirch-Jesar, Boddin, Alt-Zachun, Setzin
  • Ausgliederung der Abteilung Fernwärmeversorgung zu den Stadtwerken Hagenow am 01.11.
  • Erstmalige Betriebskostenvorauszahlung für die Mieter am 01.10.
  • Erste Umsetzung der Grundmietenverordnung und Betriebskosten-Umlageverordnung am 18.04.
  • Das Gesetz zur Regelung offener Vermögensfragen wird am 18.04. erlassen. Dadurch erfolgte die Rückübertragung von ca. 700 WE und anderen Vermögenswerten an die Alteigentümer.
  • Gründung der Hagenower Wohnungsbaugesellschaft mbH am 08.02. durch die Stadt Hagenow und den Gemeinden Alt-Zachun, Toddin, Hoort, Bandenitz, Kirch-Jesar, Strohkirchen, Kuhstorf, Moraas, Bresegard, Boddin (jetzt Wittendörp), Redefin, Setzin und Groß Krams
^

1990

  • Die Bundesregierung stellt die Finanzzuweisungen für die Wohnungswirtschaft für die fünf neuen Länder zum 31.12.ein. Es erfolgte die Ausgliederung der Betriebsteile Wittenburg und Lübtheen aus dem VEB Gebäudewirtschaft Hagenow.
  • Deutsche Wiedervereinigung am 03.10. – Das Volkseigentum hört auf zu existieren. Der Einigungsvertrag schafft wichtige Rahmenbedingungen für den Übergang in die marktorientierte Wohnungswirtschaft